Categories
  • No categories
Site Tools

Verlängerung Vertrag handwerkskammer

Ratsmitglied Bill Hawkins schlug auch ein Jazz-Festival und eine weitere Autoshow vor und bemerkte den Erfolg der letzten. Ratsfrau Karen Wall sagte, dass sie auch die Idee eines Bluegrass-Festivals mochte, aber die Zeit und den Aufwand, um ein selbe zu beginnen, zur Kenntnis genommen. Ratsmitglied Kristen Larsen sagte, dass diese Ereignisse in der Regel klein beginnen und wachsen. Hawkins bemerkte auch die Massen, die zu Kunst- und Handwerksmessen wie dem 4th Avenue Street Festival in Tucson und der Messe an der Mill Avenue in Tempe angezogen wurden. Zusammenfassend lausiert man, dass all diese unterschiedlichen Bestimmungen zu erheblichen Unterschieden in der Verwendung und dem Umfang der Erga omnes-Erweiterung führen. In einigen “niedrigschwelligen” Fällen, vor allem in Österreich und Luxemburg, wird die Verlängerung fast automatisch gewährt. Ersatz für Elternurlaub: der befristete Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers, der als Ersatz für einen Arbeitnehmer im Elternurlaub eingestellt wurde: In den drei Ländern ohne Verlängerungsbestimmungen (Norwegen, Schweden und Vereinigtes Königreich) sind Debatten zu diesem Thema nur im Vereinigten Königreich entstanden, wo die Gewerkschaften eine Erhöhung des Niveaus des Schutzes der Löhne und Bedingungen von Beschäftigten des öffentlichen Sektors gefordert haben, die von der Auslagerung von Tätigkeiten in den privaten Sektor betroffen sind (UK0111107F). Diese Forderungen wurden bisher nicht erfüllt. In Italien, wo eine Form des funktionalen Äquivalents in Kraft ist, gab es Ende der 90er Jahre Pläne, eine neue Form der Erga omnes-Erweiterung (IT9804226F) einzuführen.

Der Gesetzentwurf (über den die Sozialpartner nicht uneins waren) kam aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen den politischen Parteien nie zur Schlussabstimmung. Die Bestimmungen für die Verlängerung im engeren Sinne (auch als “erga omnes” bezeichnet) stellen die überwältigende Mehrheit der Erweiterungspraktiken in den 20 untersuchten Ländern dar. Obwohl konkrete Regeln, Anforderungen und Verfahren für die Verlängerung sehr unterschiedlich sind, gibt es einige gemeinsame Elemente und Praktiken, die in mehreren Ländern zu finden sind. In vier Fällen – siehe Tabelle 8 unten – gilt die Erga omnes-Verlängerung quasi automatisch “ex lege” (d. h. nur durch das Bestehen eines einschlägigen Gesetzes), aber meistens muss die Initiative von mindestens einer Vertragspartei des Tarifvertrags oder einem Sozialpartner kommen. Behörden wie Arbeitsministerien spielen eine entscheidende Rolle bei der Initiierung der Verlängerung eines Abkommens in Frankreich, Griechenland, Portugal und in gewissem Maße auch in der Slowakei. Neben spezifischen und befristeten Aufgaben kann der befristete Vertrag auch in folgenden Sektoren und Berufen genutzt werden: Die Daten über die Tarifbindung nach Unternehmensgröße sind spärlich – Tabelle 6 unten enthält Informationen für sechs Länder. Abgesehen von dem ganz besonderen Fall Sloweniens weisen sie jedoch ein klares Muster auf, das frühere Forschungen bestätigt (siehe oben zitierte Traxler 1994): Die Abdeckung nimmt tendenziell mit der Unternehmensgröße zu. Dafür gibt es zwei Hauptgründe.

Die Neigung großer Unternehmen, einem Arbeitgeberverband beizutreten, ist deutlich höher als die ihrer kleineren Kollegen (siehe “Zwei Logiken kollektiven Handelns in den Arbeitsbeziehungen?”, F Traxler, in den organisierten Arbeitsbeziehungen in Europa: Welche Zukunft?, C Crouch und F Traxler, Eds, Avebury, 1995). Ebenso nimmt die Gewerkschaftsbildung tendenziell mit der Unternehmensgröße zu (siehe oben zitierteVisser 1991). Diese Tatsache ist besonders in Ländern mit vorherrschenden Ein-Arbeitgeber-Verhandlungen von Bedeutung. Unter diesen Umständen können Erweiterungsmechanismen die Unterschiede in der Stärke der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände über die Unternehmensgröße hinweg nicht verringern, so dass diese Unterschiede direkt zu Unterschieden in der Deckung führen. Daher sind die Unterschiede in der Deckung über die Unternehmensgröße hinweg am ausgeprägtesten, wenn die Tarifverhandlungen für alleinstehende Arbeitgeber vorherrschen – wie im Falle Großbritanniens und der Slowakei (siehe Tabelle 6). die Kündigungsfrist, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei Beendigung des Vertrags vorgeben müssen; gegebenenfalls jede zusätzliche oder Ausnahmeklausel, die das Gesetz außer Kraft setzen kann.