Categories
  • No categories
Site Tools

Tarifvertrag reinigungsgewerbe ausschlussfrist

40 Neben dieser Charakterisierung des typologischen Profils betont das Beispiel des Automobilherstellers, wo es nur einen begrenzten und unspezifischen Hinweis auf die Branche gibt, dass die Unabhängigkeit des Unternehmens in Bezug auf die Empfehlungen der Industrie für Lohnerhöhungen auch in seiner Fähigkeit liegt, seine eigenen Arbeitsplatzklassifikationen und Mindestlöhne und seinen besonderen Verhandlungszeitplan zu definieren. Sie findet sich auch im Inhalt der obligatorischen jährlichen Tarifverhandlungen. In diesen Verhandlungssitzungen werden fünf Komponenten ausgehandelt. Die drei wichtigsten sind: der Prozentsatz der allgemeinen Lohnerhöhung, der nach wie vor das Hauptziel der Verhandlungen ist; der Prozentsatz der individuellen Erhöhungen und Beförderungen; und die Erhöhung der garantierten Mindestvergütung. Der Arbeitsvertrag oder die ihm beigefügten Arbeitsverträge oder Vereinbarungen können die wesentliche Verantwortung der Vertragsparteien angeben. Dabei kann die vertragliche Verantwortung des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer nicht geringer und die des Arbeitnehmers höher sein als in diesem Kodex oder anderen Bundesgesetzen vorgesehen. 46Die regulierungsrechtliche Rolle der Der Branche traditionell zugeteilten Löhne wird unter den Betrieben verstärkt, die durch die Lohnregulierung nach Branchenprofil gekennzeichnet sind: Der Verweis auf das Konventionskollektiv ist besonders häufig bei der Festlegung der Lohnhierarchie für die Einstufung von Arbeitsplätzen (über 76 % der Arbeitsplätze). Bei anderen Lohnfragen (Boni und Arbeitnehmersparsysteme, siehe Tabelle 2) scheint die Rolle der Industrie jedoch nicht gestärkt zu sein. Verhandlungen auf Unternehmensebene sind nicht nur seltener, sondern auch durch relativ geringeren Inhalt gekennzeichnet: Verhandlungen über die Entwicklung der Gesamtlohnsumme und den Teil der individuellen Lohnerhöhungen sind besonders selten (siehe Tabelle 3). Ein gut dokumentierter Befund in Studien über Arbeitsbeziehungen zeigt, dass die Industrieebene aufgrund des begrenzten Umfangs von Verhandlungen auf Unternehmensebene durch die Definition der Lohnhierarchie eine Schlüsselrolle in Lohnfragen spielt. 56Fallstudien bestätigen das Gewicht der Individualisierung der Löhne parallel zur Entwicklung einer Kompetenzbegründung für ETAM22 beim Automobilhersteller sowie die Entwicklung von Leistungsprämien in Call-Service-Centern für Telefonberater und Vorgesetzte. Diese Praxis ist nicht neu: Sie wird seit langem auf Manager und Fachleute angewendet.